In the movies: Thor – The Dark World

31 Oct
(Scroll down for English version.)

Das Beste an Thor war ja … nun ja … Thor. Was soll man da schon von einer Fortsetzung erwarten? Tatsächlich ist Thor – The Dark Kingdom aber sogar richtig gut!

In the movies: Thor - The Dark WorldThor (Chris Hemsworth) hat nun schon in zwei Filmen erfolgreich seinen Hammer geschwungen, die Muskeln spielen lassen und bewiesen, dass er auch eine Karriere als Haarmodel hinlegen könnte, wenn das mit dem Götterkönig nichts mehr wird. Er ist sicher sympathischer als Conan (und vermutlich auch talentierter), aber wie viel Stoff gibt das noch her?

Stoff, ja, Stoff gibt die Götterwelt um Thor und seine dysfunktionale Familie nicht viel her. Auch diesmal gibt es da wieder eine Parallelwelt zu Asgard (diesmal sind es die Dunkelelfen von Svartalfheim), deren Bewohner keinen Bock mehr auf deren göttliche Vorherrschaft haben. Auch diesmal haben sie wieder eine besonders gefährliche und unschlagbare Macht (den Tesserakt haben die Avengers ja schon erfolgreich eingesackt) mit deren Hilfe ihnen eigentlich nichts im Wege stehen sollte …
Auf der Erde wiederum beweint Jane Foster (Natalie Portman) den Verlust ihres heißen Boyfriends, der verschwunden und nicht wieder aufgetaucht ist, während Erik Selvig (Stellan Skarsgård) nackt um Stonehenge tanzt. Doch dann entdecken Jane, ihre freakige Praktikantin Darcy (Kat Dennings) und deren Praktikant ein ungewöhnliches Phänomen, dass sie näher an Asgard bringt, als erwarten …
Und nicht zu vergessen unser alter liebster Bösewicht Loki (Tom Hiddleston), der im Kerker von Asgard ein königliches, aber immer noch tristes Dasein fristet.

Nach Sinn sollte man bei Thor – The Dark Kingdom jetzt nicht gerade suchen. Es ist eben ein Marvel-Film, eine Comic-Verfilmung, die in der Welt der Vikingergötter spielt. Allein diese Grundvoraussetzung rät einem schon dazu, jegliche Logik auszuschalten. Doch Marvel besinnt sich auf den Erfolg, den es mit The Avengers hatte und legt große Akzente auf den Humor. Während Thor zwar mit Sicherheit einer der attraktivsten aktuellen Filmhelden, aber nicht unbedingt der faszinierendste ist, gibt vor allem Tom Hiddlestons Loki dem Film Charme. Er ist vermutlich der einzige Fiesling, der die volle Sympathie des Publikums hat. Und er ist witzig. Sehr witzig. (Und hinreißend evil und charmant.)

Liebe Männer, natürlich habe ich nicht den kompletten Film damit verbracht, die gut aussehenden Männer anzuschmachten. Ich bin nicht umhin gekommen, zu bemerken, dass sich die Macher um Produzent Kevin Feige sich hier ein paar gute Sachen haben einfallen lassen. Tatsächlich hat die Story einige ziemlich nette Plot Points. Ich meine, natürlich ist klar, dass Thor und der Böse sich am Ende ordentlich auf die Fresse hauen. Aber dazwischen gab es doch immer wieder Wendungen, die den Verlauf der Geschichte interessant halten.
Und auch die Action kann sich sehen lassen, finde ich. “Schwing den Hammer” und “Bang Boom Bang” lässt sich schwerlich besonders intelligent darstellen, aber dafür rast es hier so geschwind durch den Raum, dass mein lieber Mr. Scott der Enterprise richtig stolz wäre.

Ach ja, Mr. Scott und die Enterprise. Zwei kleine Wermutstropfen gibt es dann doch: Irgendwie hat sich in diesen Thor eine ganze Menge Science Fiction eingeschlichen, sodass ich mich doch dann und wann gefragt habe, ob wir noch bei Marvel oder doch schon bei Star Trek sind. Ich liebe Star Trek, aber das hat Marvel doch gar nicht nötig. Das böse Schiff hat mich ein wenig an Stark Trek (2009) erinnert und was haben die Produzenten nur in letzter Zeit immer mit ihrer Darkness?
Der zweite Wermutstrophen ist die Rolle der Frau, da muss ich jetzt mal die Feministin spielen. Obwohl Thor – The Dark Kingdom einige ziemlich coole und starke Frauen aufzuweisen hat (Jane Foster, Siv, Thors Mutter Frigga und natürlich auch die bissige Darcy), dürfen sie alle maximal kurz die Klinge schwingen, aber die Welt retten am Ende dann doch wieder die Männer. Aber immerhin waren sie keine unfähigen, winselnden kleinen Dinger und der Einzige, der sich ausgezogen hat, war (natürlich!) Thor – harrharr.

Fazit: Definitiv ein Frauenfilm. Aber Jungs, das ganze Drumherum ist schon ziemlich gelungen. Also seid doch so nett und geht mit euren Freundinnen ins Kino.

P.S.: OMG! OMG! Ist das Benicio del Toro in der “Vorschau” nach dem Abspann? Das MUSS ich sehen! SOFORT!

The best thing on Thor was … well … Thor. So what to expect from the sequel? In fact Thor – The Dark World is really good!

Thor (Chris Hemsworth) now swung his hammer successfully in two movies, flexed his muscles and proved that he also could have a carreer as hair model, if he’ll never be king of Gods. He’s definetely more sympathic than Conan (and probably more talented) but how much stories can you write about that?

Stories … no, there are not that much stories to tell anymore about Thor and his dysfunctional family. This time again there is a parallel world to Asgard (this time it’s the dark elves of Svartalfheim), which’s inhabitants have enough of godly domination. Again they have a dangerous and unbeatable weapon (the Avengers already stole the tesserakt successfully ) which should make them invincible …
On earth on the other hand Jane Foster (Natalie Portman) cries about the lost of her hot boyfriend, who disappeared and never came back, whereas Erik Selvig (Stellan Skarsgård) dances through Stonehenge all naked. But then Jane, her freaky intern Darcy  (Kat Dennings) and her intern’s intern discover an unsual phenomena that brings them closer to Asgard as they expected …
And not to forget our favourite antagonist Loki (Tom Hiddleston) who vegetates royally but still dully in the dungeon of Asgard.

You should not search for sence in Thor – The Dark World. It’s a Marvel film, a comic adaptation, which plays in the world of Viking Gods. Just this basic prerequisite advises to turn off any logic. But Marvel recollects its success with The Avengers and puts great accents on the humor. While Thor is probably on of the most attractive movie heroes nowadays but not quite the most facsinating, it’s most of all Tom Hiddleston’s Loki who provides the movie with charme. He is probably the only meanie who has the full sympathy from the audience. And he is funny. Very funny. (And adorably evil and charming.)

Dear men, yes of course I did not spend the whole movie fancying these handsome guys. I couldn’t help myself but to notice that the producer around Kevin Feige came up with some really great stuff. In fact the story has some nice plot points. I mean, of course it’s obvious that Thor and the bad one will beat the hell out of each other in the end. But in between there are a lot of turnings that keep the story interesting.
The action was also really impressive, I think. “Swing the hammer” and “Bang boom bang” is quite hard to display in an intelligent way, but here they race so quickly through space that my dear Mr. Scott of the Enterprise would be quite impressed.

Ah, well, Mr. Scott and the Enterprise. There had been two little drops of bitterness in the end: Somehow there had been a pretty lot of science fiction in this movie so I asked myself if I’m still in the Marvel universe or already in Star Trek. I love Star Trek but Marvel doesn’t need to copy it. The evil ship reminded me of Star Trek (2009) and why are the movies nowadays so dark?
The second drop of bitterness had been the role of the women, I have to act as a feminist now. Although Thor – The Dark World provied some really cool and strong women (Jane Foster, Siv, Thor’s mother Frigga and of course snappy Darcy), all of them are only allowed to swing the blade for a short period but in the end the men save the world again. But at least they’re not incapable whiny little things and the only one who takes off his clothes was (of course!) Thor – harrharr.

Conclusion: Definetely a movie for girls. But guys, it’s well done. So be kind and join your girlfriends in this movie.

PS: OMG! OMG! Is that Benicio del Toro in the “preview” after the end credits? I NEED to see that! NOW!

Advertisements

Tell me something

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: