Tag Archives: photos

B-B-Berlin!

25 Apr

Hurra, ich lebe noch! Und wie ich neulich schon angekündigt habe, war ich vor einem Monat in Berlin …

Yeah! I’m still alive! And though it’s already a month ago, here is what I’ve seen in Berlin …

Ich war zwar schon seit 14 Jahre nicht mehr in der Stadt, aber grundsätzlich ist mir Berlin nicht fremd, da ich als Kind oft da war. Daher haben wir eher wenig Sightseeing gemacht, sondern sind lieber einfach durch die Straßen gezogen und haben alte Freunde getroffen.

I haven’t been in the city for 14 years but still Berlin isn’t unkown for me because I’ve been there a couple of times when I was a kid. So we did very little sightseeing but just took a stroll through the streets and met old friends.

Das Erste, was ich gelernt habe: Berlin (wie vermutlich jede Hauptstadt) ist ziemlich touristisch. Du kannst dich mit dem Bären fotografieren lassen und ähhh Yoda?

The first thing I’ve learned is that Berlin is (like probably every capital) pretty touristic. You can take a photo with the Berlin bear and ehhh Yoda?

Berlin, Berliner Bär, Yoda

Ja, ja, der Kapitalismus ist eben auch in Berlin einzogen.

Well, yes, kapitalism moved in, even in Berlin.

Berlin, Kapitalismus, Sign Berlin, Mode, Sign Berlin, Coca-Cola, Sign

Dafür kannst du einen Ruhesitz am Zoo bekommen. Nur … ob es da so ruhig ist?

But you can get a quiet domicile as a retiree at the zoo. I just doubt that it’s really so quiet there …

Berlin, Zoo, Sign

Wir haben uns das neue Mahnmal zum Holocaust angeguckt. Ich finde es wirklich gelungen. Und es macht ein gutes Fotomotiv her.

We’ve visited the new holocaust emorial. I think it’s really well done. And it’s a good photo.

Berlin, Holocaust-Denkmal, holocaust memorial

Und dann sind da natürlich noch die Sachen, die ich überall sehe. Und besonders in Berlin.

And then there are those things I always see. Especially in Berlin.

Berlin, Graffiti Berlin, Graffiti Berlin, Graffiti Berlin

Advertisements

On tour in February

24 Feb

Letzten Samstag waren wir endlich mal wieder draußen im Grünen (ich glaube, das war das erste Mal in diesem Jahr, dass ich die Stadt verlassen habe).

Das Wetter wechselte von eisigkalt, zu Schnee, zu strahlendem Sonnenschein und Wärme, zu Regen und Hagel. Eine Tour, alle Wettermöglichkeiten abgedeckt. Und zwischendurch konnte ich auch mal wieder ein paar Fotos schießen.

Last Saturday we were on tour outside on the countryside (I think it was the first time this year that I left the city).
The weather changed from icy and cold to snow to wonderful sunshine and warm to rain and hail. A tour, all weather possibilities. And in the meantime I was able to shoot some pictures.

Alpen1 Alpen2 february1 february3 february4 february5

The past week in pictures #18

27 Jan

Frühlingsanfang scheint eine fruchtbare Zeit zu sein … immerhin war ich letzte Woche gleich auf zwei Geburtstagen.

Und nebenbei bin ich auch noch dazu gekommen, mich selbst zu beschenken …

Early spring seems to be a fertile time … so I visited two birthday parties this week.
And I even made myself a gift …

tpwip-handytasche

1. Sagt Hallo zu meinem neuen Gefährten! Ist er nicht süß? Gefunden bei Sarahkami auf DaWanda.

1. Say hello to my new companion! Isn’t it cute?
tpwip-snow2tpwip-snow1

2.+3. Kennt ihr das auch, dass ihr immer dann nachts irgendwo strandet, weil ihr die letzte Bahn verpasst, wenn es zum ersten Mal richtig schneit?

2.+3. Do you know that, too? Those nights, when it’s the first real snow in that winter and you end up lost somewhere and miss the last train?

tpwip-inlinkz

4. Juhu! Ich habe mich bei InLinkz registriert! Ab jetzt könnt ihr bei meinen “Guess the song”-Projekten mitmachen! Ich möchte sehen, was ihr aus den Liedern macht! Los, los! Sei der erste, der teilnimmt!

4. Yay! I registered with InLinkz! From now on you can take part at my “Guess the song” projects! I want to see what you do with these songs! Hurry up! Be the first one to take part!

2013 in numbers

2 Jan

Auch wenn ich geistig immer noch im Oktober hänge: 2013 ist vorbei, 2014 ist jetzt da. Zeit, einen Schlussstrich zu ziehen! Hier ist meine Jahresbilanz!

Although I’m still thinking it’s October: 2013 is over, 2014 is here. Time for a summary! Here are my top lists of the year!

Cinema

Ich war dieses Jahr fünfzehnmal im Kino. Bis auf Iron Man 3 haben mir eigentlich alle Filme ganz gut gefallen, daher ist es schwer, eine Top 3 zu erstellen. Hier ein Versuch:

I was in cinema 15 times this year. Apart from Iron Man 3 I liked all movies, so it’s hard to decide for a top 3. This is a try:

1. Star Trek: Into Darkness (Simon Pegg + Benedict Cumberbatch! )

2. Inside Llewyn Davis

3. The World’s End

Was für dein Lieblingsfilme dieses Jahr?

Which were your favourite movies this year?

Music

Ich habe diese Jahr gerade mal sieben CDs gekauft. Ich war wohl etwas musikfaul. Daher ist es einfach, meine drei Favoriten zu bestimmen:

I bought only 7 CDs this year. I was kind of music lazy this year. So it’s easy to decide for my three favourites:

1. Queens of the Stone Age: … like clockwork

2. Portugal. the man: Evil friends

3. Denison Witmer: Denison Witmer

Was ist deine Lieblings-CD?

What’s your favourite record?

Außerdem war ich auf acht zehn Konzerten (man vergisst so schnell …). Friska Viljor waren lahm, aber sonst waren alle ziemlich gut.

I was also on eight ten concerts (I forgot them too fast). Friska Viljor had been disappointing but the rest was pretty good.

1. Kaizers Orchestra (always!!)

2. Eläkeläiset

3. Frank Turner

Auf welchen Konzerten warst du?

Which concerts have you seen?

Photos

Beim Durchsehen merke ich, dass mir meine Fotos dieses Jahr besser gefallen, als ich eigentlich gedacht habe. Das ist doch auch mal eine positive Überraschung. Was sind also meine drei Lieblingsbilder? Vielleicht diese?

While checking my pictures I recognized that I have been more satisfied with them as I thought. That’s a nice surprise, isn’t it? So which are my three favourite pictures? Maybe these?

1.

Sofa, Dresden, Neustadt

2.

doll, München, Schaufensterpuppe

3.

Free and imprisoned doves in Bavaria

Was meinst du?

What do you think?

Happy 2014!

1 Jan

Ich wünsche euch allen ein tolles 2014!

Wish you all a fantastic 2014!

New Years Eve, Silvester, 2014

Happy 2014!

Mein guter Vorsatz: Den armen Roboter nicht weiter so zu vernachlässigen. Drückt mir die Daumen, dass es klappt. 🙂

Good purpose for the new year: Do not neglect the poor robot! Keep your fingers crossed. 🙂

So not Norway

11 Nov

Besser spät als nie: So war das in Spanien.

Last but not least: That’s what I’ve seen in Spain.

Letztes Jahr habe ich euch ja noch erzählt, dass ich so glücklich bin, dass ich geschäftlich so oft in das schönste Land der Welt reisen darf: Norwegen. Dieses Jahr wollten die Norweger (verständlicherweise) allerdings auch mal etwas anderes sehen und daher haben wir uns in Marbella/Spanien getroffen. Ich habe in der kurzen Zeit nicht viel gesehen (ich war ja immerhin zum Arbeiten da), aber mir ist Norwegen immer noch sehr viel lieber. Auch wenn das kaum jemand verstehen kann. Das Traurige ist doch, dass überall im Süden, wo ein bisschen Strand ist, reihenweise Hotel-Betonblöcke hingebaut werden. Und Sonne und Strand sind mir – ehrlich gesagt – ein bisschen zu wenig, um mich zu reizen. Dennoch habe ich ein paar schöne Bilder gemacht.

Last year I told you that I’m a lucky person and can travel to the most beautiful country in the world for work: Norway. But this year the Norwegians wanted (understandably) see something else, too, and so we met in Marbella/Spain. I didn’t see too much in that short time (I was there for work after all) but I still like Norway much more. Even when hardly anyone understands me. The sad thing is, that everywhere in the south where you can find a little stripe of a beach, they build rows of hotel concrete blocks. Sun and beach are – to be honest – not enough to impress me. Still I took some nice pictures.

Marbella, beach, Strand, Spanien, Spain

sunset, Sonnenuntergang, Spanien, Spain

Gibraltar, Marbella, Spanien, Spain

Gibraltar, sunset, Sonnenuntergang, Spanien, Spain

Graffiti, Spanien, Spain

And what is your favourite place?

Love, Larissa

Photos© Colin. the happy robot

The past week in pictures #10

20 Oct

Der Urlaub ist vorbei und damit auch die Zeit der Entspannung. Zurück zum wöchentlichen Alltagsgeschehen!

Holiday is over and therefore time of relaxation as well. Back to weekly everyday happenings!

TPWIP, after work, photo, sleep

1. Zurück im Job, zurück im Stress. Zzzzzzzz

1. Back to work, back to stress. Zzzzzzzz

TPWIP, Loriot, Lange Nacht der Museen TPWIP, Maximilansforum, München

2.+3. Wie jedes Jahr waren wir bei der “Langen Nacht der Museen” … und jedes Jahr wird es irgendwie ein bisschen doofer. Immerhin: Mopsige Grüße von Loriot und neu entdeckte Foto-Locations …

2.+3. Like every years we’ve been to the “Long night of museums” … and every year it gets a little more boring. At least: puggy greatings from German caricaturist Loriot and newly discovered photo locations ...

Und was habt ihr diese Woche so gemacht?

What have you done this week?

Love, Larissa

Road trip to Rijeka

8 Oct

Weiter geht’s, die Küste entlang nach Pula Opatija Rijeka.

And on it goes, along the coast till Pula Opatija Rijeka.

Das nächste Ziel in unserem Plan war Pula. Dort waren wir allerdings mehr als planlos und wurden sogar schon vom Postboten durch die Gegend gefahren, auf der Suche nach der Unterkunft, in der wir übernachten wollten. Und als wir die endlich gefunden haben, war alles so verwirrend, dass wir doch lieber weitergefahren sind. Nächstes Ziel war Opatija, ein ganz alter Badeort. Da sah es allerdings ähnlich aus (nur ohne den Postboten als Chauffeur), sodass wir schließlich früher als geplant in Rijeka gelandet sind, die drittgrößte Stadt Kroatiens.

Our next stop was Pula. But we didn’t have a single clue and we even made a post man to drive us around in search for accomodation. When we finally found it, everything was so confusing that we decided to skip Pula und go to Opatija instead. That’s a very old bath town. But there we had a similar situation (just without a post man as chauffeur) so we reached earlier than planned to Rijeka, the third biggest city in Croatia.

Vorher haben wir aber noch eine Pause in dem Örtchen Labin gemacht. Dort gibt es Katzen vor einer Geisterstadtkulisse. Und mehr Katzen. Katzen sind toll!

But before we made a break in the town Labin. There are a cats in front of a ghost town setting. And more cats. Cats are great!

Labin in Croatia

A cat in Labin Croatia

Was mich an München ja immer stört, ist diese schnieke perfekte Sauberkeit. Wenn Rijeka eins nicht ist, dann schnieke und perfekt. Der Sozialismus hat seine Spuren hinterlassen. Neben den alten italienischen Prachtbauten gibt es ziemlich viele, häufig halb zerfallene Betonklötze. Aber ich finde das toll. Natürlich ist es hässlich, aber es ist auch ein Teil der Geschichte und auf seine Art charmant. Ich liebe das.

What I don’t like about Munich is it poshy perfect cleanness. What Rijeka is not: poshy and perfect. Socialism left it’s marks. Next to old Italian magnificent buildings you find a lot of almost ruinous concrete hulks. But I like that. Of course it’s ugly but it’s history, too and in it’s way charming. I love that.

An old building in Rijeka Croatia

Kurzer Abstecher über den Markt: Essen, Essen, Essen, aber was viel besser ist: bunte Farben!

Short trip to the market: food, food, food and much better: a lot of colours!

Obst auf dem Markt in Rijeka Kroatien

Gegenüber vom Bahnhof (der leider überhaupt nicht interessant ist) steht die alte Zuckerraffinerie. Die war mit Sicherheit mal ziemlich prachtvoll, ist heute aber total zerfallen und damit äußerst faszinierend. Ich hätte gerne mal einen Blick hinein geworfen. Vielleicht stehen die alten Maschinen noch herum? Interessanterweise befindet sich in der alten Fabrikhalle heute ein Kampfsportstudio – oder zumindest in dem Teil, der noch betretbar ist.

Across from the station (which is unfortunately not very interesting) there is the old sugar refinery. It was for sure quite glamourous once but today it’s a ruin and therefore very fascinating. I’d love to take a look inside. Maybe there are still some old machines? Very interesting fact: Today there is a martial arts studio in the factory hall – or at least in that part that’s still accessible.

Die alte Zuckerraffinerie in Rijeka Kroatien

Rijeka fasziniert durch seinen Mix an italienischen Prachtbauten (die ich nicht fotografiert habe, die sind langweilig), alten Sozialismusklötzen und moderner Architektur.

Rijeka fascinates with it’s mixture of Italian magnificent buildings (I didn’t take photos of them, they’re boring), old socialism concrete hulks and modern architecture.

Häuser in Rijeka Kroatien

Kurz darauf sind wir auf dieses Gebäude gestoßen. Auf den ersten Blick eine ebenfalls ziemlich zerfallene Fabrik … doch – Moment! Im obersten Geschoss wohnen ganz offensichtlich Menschen, sie haben sogar nagelneue Fenster eingebaut! Wer lebt dort? Und warum? Äußerst spannend!

Shortly after we found this building. On the first sight it also looks like a ruinous factory … but – wait! Someone lives on the highest floor, he even build in new windows! Who lives there? And why? How exciting!

An old building in Rijeka Croatia

Als wir um das Gebäude herum gehen, entdecken wir, dass es sich dabei um das alte Teatro Fenice handelt, das zwar absolut einsturzgefährdet aussieht, allerdings scheinbar noch genutzt wird (es hat neue Türen und durch das Fenster konnte ich einen “Dolby”-Sticker erkennen). Wofür wird es heute noch genutzt? Wann wurde es gebaut? Warum ist es zerfallen? Wie sieht es innen aus? Und warum leben Menschen darin? Fragen über Fragen. Ich freue mich über jede Antwort!

When we went around the building, we discovered it’s the old Teatro Fenice. It looks absolutely in risk to collapse but is apparently still in use (it has new doors and through the window I could see a “Dolby” sticker). What is it’s use today? When was it build? What ruined it? How does it look like from the inside? And why are people living in there? A lot of questions. I’m happy about every answer!

Teatro Fenice in Rijeka Croatia

DO

Durch die Straßen laufen. Die Architektur, der Charme und das Flair der Stadt sind großartig.

Taking a walk through the streets. The architecture, the charme and the flair of the city are great.

DON’T

Essen. Es ist gar nicht so einfach, ein nettes Restaurant in dieser Stadt zu entdecken. Absolut unmöglich ist es, ein Lokal zu finden, dass wenigstens eine vegetarische Speise auf der Karte hat. Am ersten Abend sind wir vor lauter Verzweifelung in eine Touristen-Pizzeria – wo wir nach 1,5 Stunden hungrig wieder abgehauen sind. Wenn Leute, die nach einem kommen, mit dem Essen fertig sind, bevor man auch nur den Hauch einer Pizza gesehen hat, dann läuft definitiv was falsch. Am nächsten Abend wäre der Mann fast in Hungerstreik getreten, weil sich einfach nichts Annehmbares finden ließ. Vegetarier sein in Rijeka? Das ist ungefähr so:

Eat. It’s not so easy to discover a nice restaurant in this city. It’s absolutely impossible to find a tavern that has even one vegetarian meal on it’s menu. On the first evening we tried a touristic pizzeria in pure desperation – where we left after 1,5 hours without food. Something goes wrong when people who came after you have finished their meal before you even saw a single sign of a pizza. The next evening the boyfriend almost went for a hunger strike because we couldn’t find anything proper. Being vegetarian in Rijaka? It’s like that:

Love, Larissa

Road trip to Piran

7 Oct

Wenn der erste gemeinsame Urlaub ein Test ist, dann haben wir ihn mit Bravour bestanden. Unser erster gemeinsamer Urlaub in Split, Kroatien vor sechs Jahren war so schön, dass wir uns immer vorgenommen haben, in unseren Flitterwochen wieder dorthin zu fahren. Da wir allerdings beide Heiraten doof finden, sah das also eher schlecht aus. So kam es, dass wir uns dieses Jahr einfach in unser Auto (aka Keks) gesetzt haben und gen Süden gefahren sind.

If the first vacation together is a test, we aced it. Our first vacation together in Split, Croatia six years ago was so wonderful that we decided to spent our honeymoon there. But since we both have no interest at all in getting married, the perspective was rather bad. So our holiday this year was quite spontanious: We just got into the car and drove south.

Unsere erste Station war Piran in Slowenien – ein sehr italienisch angehauchtes Küstendörfchen nah an der kroatischen Grenze. Alles ist dort sehr hübsch und natürlich … und die Jugendlichen kratzen sich gerne Botschaften in die Fassaden:

Our first station was Piran in Slovenia – a very Italian little village at the coast near the Croatian border. Everything is very nice and natural there … and the youth scratch messages in the fronts:
Love messages in Piran, Slowenia
Pitsch! Platsch! Unser erster Urlaubstag war kalt und regnerisch. Dennoch haben wir schon mal eine erste Runde durch die Straßen gemacht und sind am Ufer entlang gelaufen. Dort war das Meer ganz schön in Aufruhr und hat uns ein ordentliches Spektakel geliefert.

Splish! Splash! Our first day of vacation was cold and rainy. Still we walked through town and allong the coast. There the ocean was quite excited and made a pretty spectacle for us.
The ocea in Piran, Slowenia Das Meer in Piran, Slowenien
Dann endlich: Urlaubswetter! So sieht Piran aus. Hübsch, oder? Es ist schon ein wenig touristisch und man kommt mit Deutsch ganz hervorragend durch (wahrscheinlich besser als mit Englisch), aber es ist alles noch im gemütlichen Rahmen.

Finally: Good weather! That’s how Piran looks like. Nice, eh? It’s quite touristic and there are a lot of Germans (I guess their German is better than their English skills), but it’s still quite cosy.
Urlaub in Piran, Slowenien
Auch sehr sehenswert: das Hafenleitsystem im Sonnenuntergang. Ich wünschte a) ich hätte eine größere Speicherkarte gehabt, um meine Bilder in RAW zu machen und b) ich hätte ein Stativ gehabt, um einen geraden Horizont zu fotografieren. Aber trotz allem liebe ich das Foto.

Also worth seeing: the guidance system of the harbour in sunset. I just wished a) I had a bigger memory card to take my pictures in RAW and b) I had taken a tripod so I had an even horizon. But still I love this pic.
Light house in Piran Slowenia

DO

Im Restaurant Pri Mari essen. Nettes kleines Familienunternehmen mit (vermutlich) hervorragendem Fisch (wenn man ganz lieb fragt, bekommt man aber auch etwas Vegetarisches). Das Beste: super leckeres Brot!

Have dinner in the restaurant Pri Mari. It’s a nice little family tavern with (probably) very good fish dishes (but if you ask very nicely you also get something vegetarian). The best thing: exellent bread!

DON’T

Schlafen. Hier unten scheinen die Leute ein steinartiges Schlafverhalten zu haben und standardmäßig gibt es im Doppelbett nur eine Decke. Ein Albtraum! Beziehungsweise, es wäre ein Albtraum  gewesen, wenn ich nicht die ganze Nacht viel zu beschäftigt gewesen wäre, eine komfortable Schlafposition zu finden, um überhaupt zu schlafen (bzw. mit nur einer Decke kann man sich ja praktisch nicht rühren).

Sleeping. Down here people seem to sleep like stones and double beds normally have just one blanket. A nightmare! Or rather it would have been a nightmare if I wouldn’t have been too busy with finding a comfortable sleep position to sleep at all (or rather: with such a blanket you’re not able to move at all).

Urlaubslektüre/Vacation reading

Urlaubslektüre: Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück.Buch 1 auf meiner Urlaubsliste war “Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück” von François Lelord. Zwar hat mir Literaturschaf Steffi (aka meine Privatbibliothekarin) mir nicht unbedingt dazu geraten, aber ich war einfach neugierig (allein schon deswegen, weil Lieblingsschauspieler des Jahres Simon Pegg bald als Hector zu sehen sein wird). Das Buch ist recht simple Philosophie und eher auf eine kindliche Art geschrieben, aber schon süß. Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht, zu lesen, und es hat ein wenig zum Nachdenken angeregt.
Was ich allerdings überhaupt nicht leiden kann: Wenn Bücher von 2002 in einer Rechtschreibung geschrieben sind, die es seit 1996 nicht mehr gibt! Buh!

Book 1 on my list for vacation was “Hector and the Search for Happiness” by François Lelord. Though my “private librarian” Steffi didn’t recommended it, I was curious (already because favourite actor of the year Simon Pegg will be seen as Hector soon). The book gives rather simple philosophy and is written in a childlike way but it’s cute. I enjoyed reading it and inspires to think about it.

Love, Larissa

I just wanna feel purple, yellow, red and blue

26 Sep

Nun hat das Oktoberfest fast seine Halbzeit erreicht, und ich war diese Woche fast jeden Tag da. Obwohl ich es hasse. Wer kann mir das erklären? Jedenfalls gibt es hier jetzt meine dritten und letzten Impressionen der Wiesn 2013.

Oktoberfest almost reached it’s half time and I visited it almost every day this week. Although I hate it. Who can explain that? Anway, here are now my third and last impressions of this year’s “Wiesn”.

A carrousel at Oktoberfest 2013. A fun ride at Oktoberfest 2013.

Wanna see what it looked like last year? Here are my pictures of Oktoberfest 2012. Did I improve my skills?

Love, Larissa